NEWS
LETTER
NEWSLETTER

Amina Zerouali, START-Jahrgang 2009, Rheinland-Pfalz

„Ich kann wirklich etwas verändern!“

verfasst von Imke Borchers



Imke Borchers

Imke Borchers ist Beraterin bei KOMBÜSE – Kommunikationsbüro für Social Entrepreneurship und kommuniziert unter anderem auch für START. #Gerechtigkeit, #Literatur #Sprache

„Ich zitiere gerne Albert Schweitzer, auch wenn es für manche unglaublich pathetisch klingen mag: ‚Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.‘ Für mich ist dieser Satz wirklich Programm. Mir macht es riesige Freude, anderen zu helfen oder ihnen eine Freude zu machen, zu sehen, dass es anderen Menschen gut geht. Vielleicht liegt das auch an meiner START-Erfahrung, dort habe ich so viele Gleichgesinnte getroffen, der Spirit in der Community ist wahnsinnig verbindend. Und wahrscheinlich habe ich deshalb auch schon sehr früh angefangen, mich zu engagieren, ich war schon immer im Kleinen aktiv, zunächst in der Schülervertretung und bei der Schulzeitung, später für die Johanniter auf Stadtfesten in Ludwigshafen am Rhein, wo ich aufgewachsen bin.

 

Als Stipendiatin bei START ist mir bewusst geworden, dass mein Einsatz wirklich etwas bewegen kann – dass es einen Unterschied macht, ob ich engagiert bin oder nicht. Im Rahmen der Initiative ‚Demokratie leben‘ habe ich mich als Trainerin ausbilden lassen und gebe Workshops zum Thema ‚Diskriminierung‘ in Schulen. Vor einigen Jahren war ich ONE-Jugendbotschafterin. Die von U2-Sänger Bono gegründete Initiative setzt sich weltweit für das Ende extremer Armut ein. Das war eine tolle Erfahrung! Zusammen mit Bono und anderen Botschafterinnen und Botschaftern haben wir Angela Merkel getroffen und ihr die Forderung nach einer Erhöhung der Ausgaben für Entwicklungshilfe überreicht. Und mit Melinda Gates haben wir über Armut diskutiert. Meine Erlebnisse waren so positiv, dass ich direkt andere START-Geförderte für ONE gewinnen konnte, die dann nach mir dort Botschafter waren.

 

Eigentlich wollte ich immer Lehrerin werden und finde den Beruf auch nach wie vor ganz spannend. Aber durch das Thema meiner Masterarbeit in anorganischer Chemie habe ich die Forschung für mich entdeckt und arbeite nach Abschluss meines Masters für Lehramt jetzt als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin im Bereich Chemie-Didaktik an der TU München. Ein paar Jahre will ich auf jeden Fall noch forschen – denn etwas Neues zu ergründen, zu lesen oder zu erleben, das macht mir neben der Arbeit mit Menschen am meisten Spaß.“


Imke Borchers

Imke Borchers ist Beraterin bei KOMBÜSE – Kommunikationsbüro für Social Entrepreneurship und kommuniziert unter anderem auch für START. #Gerechtigkeit, #Literatur #Sprache