Häufig gestellte Fragen

?

WAS IST START?

+

Unsere Welt verändert sich und mit ihr viele Lebensbereiche: wie wir kommunizieren, zusammenarbeiten und uns informieren. Darauf sollten Jugendliche vorbereitet werden. START gibt ihnen die Chance, selbstorganisiertes Lernen sowie neue Kooperations– und Kommunikationsformen auszuprobieren und sich mit digitalen Lernformen auseinanderzusetzen.

Unser Programm ist vielfältig: erlebnispädagogische Angebote, regionale Workshops, überregionale Veranstaltungen, Projekte und vieles mehr. Das Besondere dabei: START vereint Präsenz- mit digitalen Lernformaten. Die START-Stipendiat:innen diskutieren zukunftsweisende Themen, tauschen sich mit spannenden Menschen aus und lernen, ihre eigenen Ideen umzusetzen. Mit ihrem Engagement gestalten sie ihre Zukunft und die unserer Gesellschaft aktiv mit.

Warum START?

+

START ist das einzige bundesweite Stipendienprogramm für Schüler:innen in Deutschland. Für START sind die schulischen Leistungen, die besuchte Schulform oder der angestrebte Abschluss nicht entscheidend. Was zählt, sind Persönlichkeit, Werte und Haltung.

WER KANN SICH BEWERBEN?

+

Bewerben können sich Schüler:innen, die

  • neugierig und aufgeschlossen sind und Zukunft mitgestalten möchten.
  • nach Deutschland eingewandert sind oder Kind eines eingewanderten Elternteils sind.
  • mit Beginn des Schuljahres 2021/22 mindestens die 9. Klasse besuchen und noch mindestens drei Jahre in Deutschland zur Schule gehen (alle weiterführenden und berufsbildenden Schulen).

WAS BIETET DAS START-STIPENDIUM?

+

START bietet:

 

    • ein dreijähriges Bildungs- und Engagementprogramm mit vielfältigen Präsenzveranstaltungen sowie digitalen Lernformaten neben der Schule. Mindestens einmal pro Schulhalbjahr gibt es eine Pflichtveranstaltung, daneben finden viele weitere Workshops und Seminare statt.
    • eine Vielzahl von Angeboten zur Stärkung von Kommunikation, Kreativität, Zusammenarbeit und
      kritischem Denken. Beispielsweise gibt es Angebote zu Themen wie: „Kreatives Schreiben“, „Überzeugend argumentieren“ oder „Demokratiebildung“ und viele mehr.
    • lebensbereichernde Erfahrungen, die die Jugendlichen nachhaltig prägen und über sich hinauswachsen lassen werden.
    • eine starke Community aus ca. 3.000 Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ehemaligen Stipendiat:innen, in der das Miteinander und Füreinander zählt.
    • 1.000 € pro Schuljahr sowie einen Laptop.

WAS ERWARTET START VON DEN STIPENDIAT:INNEN?

+

Wir erwarten, dass die Stipendiat:innen aktiv am START-Programm teilnehmen. Während der Stipendienzeit stehen verschiedene verpflichtende Bildungsveranstaltungen sowohl auf regionaler als auch auf überregionaler Ebene auf dem Programm, wie z.B. Wochenendseminare und Workshops. Zusätzlich gibt es zahlreiche freiwillige Angebote und Veranstaltungen. Außerdem müssen sie die finanzielle Förderung einmal im Schulhalbjahr dokumentieren.

WIE BEWIRBT MAN SICH?

+

Die Bewerbung erfolgt online auf www.start-bewerbung.de. Bewerbungen, die per Post eingereicht werden, können nicht akzeptiert werden. Weitere Informationen zu den einzelnen Bewerbungsschritten sind hier zu finden.

 

Bei weiteren Fragen rund um die Bewerbung wende dich am besten per E-Mail an stipendium@start-stiftung.de

WELCHE FRISTEN SIND ZU BEACHTEN?

+

Eine Bewerbung für das START-Stipendienprogramm ist immer im Frühjahr, vom 1. Februar bis 15. März, möglich.

WIE LÄUFT DAS BEWERBUNGSVERFAHREN AB?

+

Das START-Bewerbungsverfahren beginnt mit dem Ausfüllen der Online-Bewerbung, für die man sich hier registrieren muss. Ausführliche Informationen zum Bewerbungsprozess sind hier zu finden.

WAS VERSTEHT START UNTER „MIGRATIONSERFAHRUNG“?

+

Jemand mit „Migrationserfahrung“ ist entweder selbst nach Deutschland eingewandert, oder Kind eines eingewanderten Elternteils. Geburtsort oder Staatsbürgerschaft spielen hierbei keine Rolle.

BENÖTIGE ICH EINE AUFENTHALTSGENEHMIGUNG, UM MICH BEI START ZU BEWERBEN?

+

Nein, die Bewerbung kann unabhängig vom Aufenthaltsstatus erfolgen. Jedoch sind ausländische Bewerber:innen verpflichtet, selbst dafür zu sorgen, dass sie sich im Einklang mit den Vorschriften des Aufenthaltsgesetzes im Bundesgebiet aufhalten. Der Abschluss eines Stipendienvertrages hat keinerlei Einfluss auf den ausländerrechtlichen Status. Insbesondere kann daraus kein Anspruch auf weiteren Aufenthalt im Bundesgebiet abgeleitet werden, der seitens der zuständigen Behörde nicht genehmigt wird.

KANN ICH MICH BEI START BEWERBEN, WENN ICH BEREITS EIN ANDERES STIPENDIUM ERHALTE?

+

Die Bewerber:innen werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens befragt, ob sie eine finanzielle Förderung durch ein anderes Stipendienprogramm erhalten, da eine gleichzeitige finanzielle Unterstützung durch mehrere Stipendienprogramme ausgeschlossen ist. Wenn sich die Bewerber:innen zum Zeitpunkt der Bewerbung bei START zeitgleich bei einem anderen Stipendienprogramm bewerben, müssen sie sich für eines der Programme entscheiden, sollten sie von beiden eine Zusage erhalten. Im Falle falscher Angaben oder einer verspäteten Information zu einer doppelten Förderung endet das START-Stipendium mit sofortiger Wirkung und die bereits ausgezahlten Leistungen werden zurückgefordert.

MUSS ICH DIE ERHALTENE FINANZIELLE FÖRDERUNG DES START-STIPENDIUMS SPÄTER ZURÜCKZAHLEN?

+

Nein. Das „Bildungsgeld“, das während der Stipendienzeit ausgezahlt wird, muss später nicht zurückgezahlt werden. Allerdings darf das Geld nur für bildungsrelevante Zwecke ausgegeben werden.

WELCHE ALTERNATIVEN HABE ICH ZUM START-STIPENDIUM?

+

Wenn nicht alle Kriterien für eine Bewerbung bei START erfüllt werden, bieten die Seiten www.begabungslotse.de und www.stipendienlotse.de eine Aufstellung alternativer Einrichtungen und Fördermöglichkeiten in den Bereichen Bildung, Forschung und Begabung für unterschiedliche Zielgruppen.

Wie viel Zeit sollte ich für die Teilnahme am Stipendienprogramm einplanen?

+

Natürlich lebt START vom Engagement und der Teilnahme der Stipendiat:innen und erfordert auch, dass regelmäßig Zeit investiert werden kann. Aber es gibt immer wieder Phasen, in denen Stipendiat:innen andere Verpflichtungen haben. Wir sorgen dafür, dass durch unsere Seminare und Workshops in der Regel kein Schulunterricht entfällt. Außerdem kann bei unseren freiwilligen Seminaren jeder selbst über die Teilnahme entscheiden. Die Anzahl an Pflichtseminaren im Jahr ist überschaubar und auch für unsere Stipendiat:innen, die Abitur machen oder weitere Verpflichtungen haben, gut machbar. Die Termine stehen lange im Voraus fest, sodass sie gut planbar sind.

Wer sind meine Ansprechpersonen im Stipendienprogramm?

+

Alle Stipendiat:innen in einem Bundesland werden jeweils von mindestens einer/einem Landeskoordinator:in betreut, die/der jederzeit bei Fragen, Ideen oder Problemen ansprechbar ist. Zusätzlich werden die Veranstaltungen vom START-Team geplant und begleitet – auch hier gibt es immer direkte Ansprechpersonen für die Teilnehmer:innen.

Wo finden die Seminare und Workshops statt?

+

Die verschiedenen Seminare finden sowohl in den Bundesländern zusammen mit den anderen Stipendiat:innen aus dem jeweiligen Bundesland als auch bundesweit an unterschiedlichen Orten in Deutschland statt.

Muss ich für die Seminare und Workshops reisen?

+

Für manche Veranstaltungen reisen die Jugendlichen in eine andere Stadt oder in ein anderes Bundesland. In der Regel wird mit dem Zug gereist. Oft ist es möglich, die Anreisen gemeinsam mit anderen Stipendiat:innen zu planen und zusammen zu fahren. Alle Reisekosten werden von START erstattet. Bei weiteren Anreisen werden Übernachtungen vor Ort organisiert. Hier ist natürlich für Essen und Trinken gesorgt und die Jugendlichen werden rund um die Uhr betreut.

Wie finden die Seminare und Workshops unter den aktuellen Kontaktbeschränkungen statt?

+

Aufgrund der Pandemie und der damit verbundenen Regelungen finden vorerst alle Veranstaltungen online statt. Danach werden wir uns an den Richtlinien des Gesundheitsamtes und der Regierung orientieren und prüfen, ob es möglich und erlaubt ist, wieder Präsenzveranstaltungen anzubieten.

Habe ich weniger Chancen angenommen zu werden, wenn ich mich noch nicht engagiere?

+

Nein, es ist kein Nachteil, wenn man sich noch nicht engagiert hat. Für uns ist es wichtig, dass Bewerber:innen uns in ihrer Bewerbung zeigen, dass sie Lust haben, die Gesellschaft mit zu gestalten und sich Gedanken darüber machen, was sie gerne verbessern würden oder wie sie sich in Zukunft engagieren und für andere einsetzen könnten.

Muss ich die Ausgaben aus meinem Bildungsgeld dokumentieren und vorzeigen?

+

Die Rechnungen und Quittungen für Dinge, die vom Bildungsgeld bezahlt wurden, müssen zu Hause aufbewahrt werden. Außerdem dokumentieren die Stipendiat:innen in unserem Intranet, für was sie ihr Geld ausgegeben haben. In der Regel müssen keine Rechnungen an START geschickt werden.

Was passiert nach den drei Jahren Stipendium?

+

Nach den drei Jahren werden die START-Stipendiat:innen zu sogenannten START-Alumni, den ehemaligen START-Stipendiat:innen. Als Alumni bekommen sie kein Bildungsgeld mehr, aber haben die Möglichkeit, weiterhin mit START und den Stipendiat:innen in Verbindung zu bleiben sowie an Veranstaltungen teilzunehmen. Außerdem können Alumni dem START-Alumni-Verein beitreten, der viele weitere Angebote bereithält.

Auf einen Blick

Social-Media

UND IN DER ZWISCHENZEIT?

Folge uns auf Instagram, Facebook oder Youtube und werde jetzt schon ein Teil von START!

 

r t m k h